Kinderhaus Kronau

„Mit dem Beitrag gelingt den Verfassern der Nachweis, dass die komplexe Aufgabenstellung in einer städtebaulich und räumlich beengten Situation hervorragend zu lösen ist. ...."

aus: Protokoll der Jurysitzung, Neubau Kinderhaus im Forstgarten, Kronau

„Die schönsten Bauten nützen nichts, wenn sich die Bürger nicht damit identifizieren."

aus: Bürgermeister Frank Burkart in Eröffnungsansprache Feierstunde Beispielhaftes Bauen Landkreis Karlsruhe 2013 - 2019

Städtebau

An der Schnittstelle von Dorfkern und Forstgarten liegt der hölzerne Kubus des neuen Kinderhauses. Er ist städtebaulich eingebunden in eine Anzahl von Solitären und Ensembles - Försterei, Gemeinde-zentrum, Rathaus, Kirche - die übergeordnete Funktionen im Ortskern übernehmen.
Das Kinderhaus wird als zweigeschossiger Solitär in zweiter Reihe im Garten der alten Försterei entwickelt. Es liegt am neu gestalteten Dorfplatz und gleichzeitig im Forstgarten. Verschiedenartige Platzbäume prägen den Dorfplatz und trennen den Eingangsbereich vom Park- und Anlieferbereich ab.
Das Außengelände des Kinderhauses grenzt an die Wirtschaftsgärten der umliegenden dörflichen Wohnbebauung mit rückwärtigen Scheunen bzw. Nebengebäuden. Es ergibt sich ein großer, zusammenhängender, geschützter Grünraum. Im Kleinkindbereich sind zwei separate ge-schützte Terrassen im Außenspielbereich direkt an die Gruppenräume angelagert.

Baukörper

Der zweigeschossige lineare Baukörper wird durch Einschnitte plastisch gegliedert und akzentuiert. Überdachte Bereiche, die Dachterrasse mit Loggia sowie geschützte Freibereiche vor den Gruppenräumen werden aus dem hölzernen Kubus ‚herausgeschnitten'. Der einfache Baukörper gewinnt durch Subtraktion an Tiefe und Plastizität.

Das Erscheinungsbild wird geprägt von einer senkrechten Holzschalung aus lasierter, heimischer Douglasie, bestehend aus trapezförmigen Kantholzprofilen.

Nutzung

Ein zweigeschossiges Foyer erschließt die Kinderkrippe schwellenfrei im Erdgeschoss Der Kindergarten im Obergeschoss wird über eine Treppenanlage erreicht. Dem Foyer ist ein multifunktionaler Mehrzweck-raum mit Küche und Essbereich zugeordnet.
Ein überdachter Laubengang ist im Obergeschoss direkt von den Gruppenräumen aus zugänglich und führt über eine große Spiel-Dachterrasse mit überdachter Loggia und anschließender Außentreppe in den gemeinsamen Außenspielbereich.

Baujahr 2014

Standort Kronau

Bauherr Gemeinde Kronau

Brutto-Grundfläche (BGF) 1828 m2

Sonstiges Massivbau / Holzfassade